Nächster Kampftag

20. August 2018 - 20. August 2019

SVW Burghausen Schüler - AC Wals
08. September 2018 18:30 h - 19:30 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: SVW Burghausen Schüler - AC Wals
WKG Pausa/ Plauen - SV Wacker Burghausen
08. September 2018 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Süd-Ost: WKG Pausa/ Plauen - SV Wacker Burghausen
SVW Burghausen Schüler - AC Bad Reichenhall
15. September 2018 17:30 h - 18:30 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: SVW Burghausen Schüler - AC Bad Reichenhall

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


21.01.2018
 
Stimmen zum Spektakel gegen Köllerbach
 
Von: Michael Buchholz




Manfred Werner (DRB-Präsident): „Ich bin zum zweiten Mal zu einem Bundesliga-Kampf in Burghausen. Das Publikum hier ist sensationell, aber auch beide Teams haben mit ihren Leistungen zu dieser tollen Stimmung beigetragen. Das war beste Werbung für den Ringsport. Burghausen ist über sich hinausgewachsen. Dass das Ergebnis so deutlich ausfällt, konnte man nicht erwarten. Hut ab vor dieser Leistung von Burghausen.“

Jannis Zamanduridis (DRB-Sportdirektor): „Eine beeindruckend starke Leistung von Burghausen hat zu diesem deutlichen Ergebnis geführt. Aber im Ringen hat man schon alles erlebt. Trotz des komfortablen Vorsprungs kann immer noch etwas passieren. Egal, wie es am Ende ausgeht, wir haben hier einen richtig geilen Bundesliga-Kampf gesehen.“

Dr. Thomas Frey (Vorsitzender SV Wacker Burghausen): „Ich bin überrascht von der Deutlichkeit des Ergebnisses. Dass wir den Heimkampf gewinnen müssen, war klar. Dass der Kampf so deutlich endet, zeigt die Qualität der Mannschaft und der gesamten Abteilung. 60 Leute schlagen sich hier die Nacht um die Ohren, um das alles zu ermöglichen. So eine Abteilung zu haben, macht stolz. Das war ein schöner Abend für den SV Wacker.“

Jürgen Löblein (Abteilungsleiter Wacker Burghausen): „Es macht uns unheimlich stolz, dass die Halle jetzt vier Mal in Folge ausverkauft war und dass wir hier so ein Spektakel erleben durften. Es ist optimal für uns gelaufen, aber werden jetzt nicht abheben und ruhig weiterarbeiten. Unser Vorteil mit diesem Vorsprung ist, dass wir uns im Rückkampf auf keine Experimente einlassen müssen.“

Matthias Maasch: „Es ist einfach unglaublich, besser geht es eigentlich nicht mehr. Wir sind jetzt ganz dicht dran den ersten Titel nach 52 Jahren nach Bayern zu holen, für dieses Ziel müssen wir noch eine Woche arbeiten, erst dann können wir das richtig genießen.“

Andreas Maier: „Alle haben so super gekämpft, für mich war aber Michi Widmayer überragend. Wir haben uns natürlich hier einen Sieg vorgenommen, dass es dann zwölf Punkte werden, hätte keiner für möglich gehalten. Das dürfen wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen.“

Eugen Ponomartschuk: „Wahnsinn, mehr kann fast gar nicht sagen. Wir sind auf dem Weg, Geschichte zu schreiben. Das Gesamtpacket ist einfach überragend. Jetzt müssen wir noch eine Woche konzentriert arbeiten und am Boden bleiben.“

Michael Widmayer: „Das konnte keiner erwarten, ich hätte mir das nie träumen lassen. Man hat gesehen, wie die Mannschaft im Laufe der Saison zusammengewachsen ist, jeder feuert jeden an, das ist eine super Truppe. Jetzt sollten wir nicht mehr scheitern, aber wir dürfen auf keinen Fall abheben.“

Erik Thiele: „Ich habe geduldig auf meine Chance gewartet und dann alles reingelegt. Wir haben extrem gut vorgelegt, besser hätte es nicht laufen können.“



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht