Nächster Kampftag

05. Dezember 2022 - 05. Dezember 2023

SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
10. Dezember 2022 17:30 h - 19:00 h

Ringen Oberliga: SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
10. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen
17. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives

1951 bis 1960 - Das dritte Jahrzehnt

1950 wurde anläßlich des 20 jährigen Bestehens des SV Wacker die Inn-Chiem Einzelmeisterschaft nach Burghausen vergeben. Rudi Rohracker und Ludwig Lankes konnten sich in die Siegerliste eintragen.

 

Bei der Mannschaftsmeisterschaft 1950/51 konnte man den Erfolg vom vergangenem Jahr nicht wiederholen. Neue Namen, wie Hans Meilhammer, Helmut Bayerl, Herbert Kothieringer tauchten auf.

 

 

1952 und 1953 wurde an Meisterschaften nicht teilgenommen.

 

1954 musste eine völlig neue Mannschaft aufgebaut werden. Mit Wehmut dachte man dabei an jene Zeit zurück, als die Salzachstadt noch ein Zentrum der Schwerathletik war. Georg Reif, Rudi Schuster, Hans Urbas, Jakob Vogl, Ludwig Weindl, Max Böhm, Rudi Rohracker und Sepp Lammer vertraten zu dieser Glanzzeit die Farben des SV Wacker.

 

Reif, Urbas, Böhm, Rohracker, Vogl und Lammer sind von der aktiven Bühne abgetreten. Geblieben von der alten Elite sind Lankes, Schuster und Weindl, um die sich nun der Wiederaufbau einer schlagkräftigen Mannschaft nach zweijähriger Pause vollzieht. Schorsch Kempf übernimmt das Jugendwesen. Man hat erkannt, dass nur durch gute Nachwuchsarbeit die Lücken gefüllt werden können.

 

Josef Lammer, 34 Jahre alt, wurde 1956 zum Abteilungsleiter gewählt. Erste Erfolge stellten sich wieder ein. Der SV Wacker wurde ungeschlagen Kreismeister. Im Aufstiegskampf gegen Augsburg-Ost siegten die Wackerianer klar mit 14 : 2 und stiegen in die Bayer. Gruppenliga auf. Bei den Einzelmeisterschaften der Schüler und Jugend zeigte sich auch der erste Erfolg.

 

 

Die erste Mannschaft rang vor 800 Zuschauern im Stadtsaal gegen die 11. amerikanische Luftlandedivision zwei Freundschaftskämpfe aus. Eine Nummer zu groß war eine Züricher Stadtauswahl, die sich in Burghausen vorstellte. Der Ländervergleichskampf Bayern - Pfalz wurde dem SV Wacker zur Austragung übergeben. Hans Meilhammer, der sich als großes Talent entpuppte, kämpfte in der Bayernauswahl. Alle diese Kämpfe dienten als Vorbereitung für die Mannschaftsrunde. Schließlich schaffte man auf Anhieb den 2. Platz in der Bayerischen Gruppenliga.

 

1957/58 reichte es dann nur zum 3. Rang. Mannschaftskämpfe wurden zu dieser Zeit abwechselnd im Saal des Gasthauses Glöcklhofer oder beim Wimmer-Wirt ausgetragen. Die Einzelmeisterschaften 1958 brachten wiederum große Erfolge.

 

1958/59 wurde der 1. Platz in der Bayer. Gruppenliga erkämpft, bei den Aufstiegskämpfen das Ziel Bayer. Oberliga leider verfehlt.

 

1959 wurden dem SV Wacker wieder die Inn-Chiemgau-Meisterschaften für Schüer und Jugend übertragen.

 

 

Der SVW verfügt über einen Nachwuchs, wie er ihn weder zahlen- noch leistungsmäßig je besaß. Von 12 Konkurrenzen konnte man 11 gewinnen. Hans Meilhammer wurde in diesem Jahr Bayerischer Meister in der Seniorenklasse, Hans Stocker Vize-Meister. In der Bayer. Gruppenliga erreichte man 1959/60 wiederum den 1. Platz, doch an den Aufstiegskämpfen scheiterte man erneut.

 

Das Jahr 1960 erfüllte nicht ganz die sportlichen Erwartungen in der Mannschaft. Hans Meilhammer wanderte nach Kanada aus und Hans Lang war beruflich in München, zwei Stützen, die dem SVW sehr fehlten. Zudem gab es eine Neueinteilung durch den Verband. In München wurde eine Art Stadtliga gegründet. Die Bayer. Gruppenliga wurde dadurch mit den Mannschaften Cham, Weiden und Kelheim aufgefüllt. Erstmals wurde auch eine Liga für Reservemannschaften erstellt. Die erste Mannschaft erreichte den 2. Platz. Bei den Einzelmeisterschaften kämpfen sich die Aktiven des SVW auf bayerischer Ebene wieder nach vorne. Zwei Südbayer. Meister, 1 Bayer. Meister, sowie ein 2. und 3. Rang waren die Ausbeute.