Nächster Kampftag

05. Dezember 2022 - 05. Dezember 2023

SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
10. Dezember 2022 17:30 h - 19:00 h

Ringen Oberliga: SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
10. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen
17. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives

1961 bis 1970 - Das vierte Jahrzehnt

Die Jahre um 1960 (1955 bis 1965) konnte man mit Sicherheit als die erfolgreichsten Mannschaftsjahre seit Bestehen der Abteilung bezeichnen. Unvergessen bleiben somit die Namen: Ludwig Lankes (Trainer), Hans Meilhammer, Ludwig Lechner, Helmut Bayerl, Hans Stocker, Hubert Thar, Hans Drexler und Hans Lang.

 

 

 

1961 brachte zwei Höhepunkte. Die Südbayerischen Senioren-Meisterschaften, sowie die Bayer. Jugendmeisterschaften fanden beim SVW statt. Ein Bayerischer Titel, sowie ein 2. und 3. Platz blieben in Burghausen. Die Meisterschaft wurde in der Bayerischen Gruppenliga ganz überlegen gewonnen und der Aufstieg in die höchste Bayerische Liga (Bayer. Oberliga) war nach vielen Anläufen geschafft. Der SV Wacker dankte es den Aktiven mit einem Ausflug nach Lignano.

 

 

 

Das Jahr 1962 begann wohl mit dem größten Ereignis, das die Ringerhochburg bis dahin zu sehen bekam. Der türkische Mannschaftsmeister Kagitspor-Kalübü-Izmir gastierte in Burghausen. Sportlich war für die Wackerianer nichts zu gewinnen, doch für die Zuschauer war es ein Leckerbissen. In der Mannschaftsrunde der Bayer. Oberliga hatte der SVW schwer zu kämpfen, schaffte aber am Ende doch den Klassenerhalt.

 

 

 

Das Jahr 1963 begann sehr erfolgversprechend. Hans Meilhammer, wieder aus Kanada zurück, holte sich die Bayerischen Meistertitel im griechisch-römischen und im freien Stil. Auch die anderen Athleten schnitten sehr gut ab. Absoluter Höhepunkt war der Gewinn des Deutschen Meistertitels der Senioren im klassischen, sowie der dritte Rang im freien Stil von Hans Meilhammer (übrigens der allererste nationale Titel für einen Athleten im SVW). In der Mannschaftsrunde konnte man sich mit einem guten Mittelfeldplatz ein weiteres Jahr im Bayer. Oberhaus behaupten.

 

Auch 1964 wieder gute Ergebnisse bei den Einzelmeisterschaften.

 

 

 

 

1965 kämpft die erste Mannschaft in der neugeschaffenen Bayernliga. Nach einem ausgezeichneten Start reichte es am Ende "nur" zu einem Mittelfeldplatz. Die Bezirks-, sowie die Bayerischen Meisterschaften der Senioren wurden in Burghausen durchgeführt. Trainer Lankes, der schon viele Jahre das Training leitet, legt die Trainerlizenz für den Bereich des BSV in Grünwald ab. Höhepunkt des Jahres war die mustergültige Austragung der Deutschen Jugendmeisterschaft in der Mehrzweckhalle.

 

 

 

Im Jahr 1966 drängte die Jugend stark nach vorne. Namen wie Maier Gottfried und Manfred, sowie die Kastner-Brüder tauchten in den Siegerlisten auf. Die Mannschaft konnte auch in diesem Jahr in der Bayernliga einen Mittelfeldplatz erringen. Die große Zeit des Ringsports in Deutschland scheint in eine Krise zu kommen. Auch in Burghausen zeichnet sich dieser Trend ganz klar ab. Waren sonst oft über 800 Zuschauer bei den Kämpfen, so reduzierte sich der Schnitt auf 200 Anhänger. Vielleicht hat auch die neue Regeleinführung schuld an diesem Zuschauerschwund. Georg Vorbuchner ist auf dem Leistungshorizont. Er wird 1969 Deutscher Meister in beiden Stilarten und 1970 Deutscher Meister im Freistil, jeweils in der Juniorenklasse.

 

Sonst gibt es von den Jahren 1967-1971 kaum Aufzeichnungen. Ledigleich einige Zeitungsberichte besagen, dass die Jugendmannschaft 2 x Bayerischer Vizemeister geworden ist.