Nächster Kampftag

29. November 2022 - 29. November 2023

TSV Berchtesgaden - SVW Burghausen Schüler
03. Dezember 2022 16:45 h - 17:45 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: TSV Berchtesgaden - SVW Burghausen Schüler
ASV Schorndorf - SV Wacker Burghausen
03. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: ASV Schorndorf - SV Wacker Burghausen
TV Geiselhöring - SV Wacker Burghausen II
03. Dezember 2022 19:30 h - 21:00 h

Ringen Oberliga: TV Geiselhöring - SV Wacker Burghausen II

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


03.10.2022
 
Dritter Sieg im dritten Kampf: SVW besiegt auch Kleinostheim klar
 
Von: Roman Hölzl


Die „fränkischen Wochen“ wurden von den Burghauser Ringern mit Bravour gemeistert: Nach Siegen gegen Lichtenfels und Nürnberg feierte Mannschaft von Wacker-Cheftrainer Eugen Ponomartschuk am Tag der Deutschen Einheit einen weiteren klaren Erfolg. Mit sieben Einzelerfolgen und einem überraschend klaren Endergebnis von 18:7 schickten die Burghauser Ringer ihre Gegner zurück auf die lange Heimreise in den unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg. Nach drei Erfolgen grüßt der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister damit weiter von der Tabellenspitze.

Erfolgreich rehabilitiert: Chris Kraemer feierte seinen ersten Sieg im Wacker Dress

Zurück zu alter Stärke: Michael Widmayer besiegte den starken Finnen Matias Lipasti klar.

Gegen Weltmeister Zelimkhan Abakarov musste sich Magomed Kartojev trotz starker Leistung geschlagen gegeben.

Fabian Schmitt präsentierte sich nach seiner Verletzung im letzten Auswärtskampf wieder gut in Form.

Das Burghauser Trainergespann vertraute am Kampfabend gegen den SC Siegfried Kleinostheim derselben Mannschaft, die schon in Nürnberg für einen klaren Sieg sorgen konnte. Doch wurde schnell klar, dass der Mannschaftskampf gegen Kleinostheim kein Zuckerschlecken für die Wacker-Ringer werden würde, boten die Kleinostheimer Trainer doch ihre beste Mannschaft auf. Gleich im ersten Kampf kassierte Burghausens Givi Davidovi in der Klasse bis 57kg Freistil gegen den deutschen Spitzenringer Niklas Stechele eine klare 0:7 Punktniederlage. Gegen Stechele fand der Italiener nicht zu seinem gewohnten Rhythmus und hatte immer wieder mit den langen Armen seines groß gewachsenen Gegners Probleme, eigene Aktionen anzusetzen. Und auch im Greco-Schwergewichtsmatch zwischen Nikolosz Kakhelashvili und Marc Bonert hatten sich die Burghauser Verantwortlichen wesentlich mehr erhofft als ein dünner 2:0 Punktsieg, der am Ende nur einen Mannschaftspunkt einbrachte.

Voller Elan kehrte hingegen Fabian Schmitt nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe in Nürnberg in der Klasse bis 61kg gr./röm. auf die Matte zurück. Gegen den jungen Nico Kulczynski hatte Schmitt keine Probleme und punktete seinen jungen Gegner nach mehreren spektakulären Würfen vorzeitig mit 17:0 aus. Eine bärenstarke Leistung bot in der Klasse bis 98kg Freistil Erik Thiele, der unter den Augen seines Vaters Sven Thiele – seines Zeichens Vize-Weltmeister und 17-facher deutscher Meister im Schwergewicht – den amtierenden türkischen Meister Burak Sahin ordentlich ins Schwitzen brachte und am Ende mit 4:0 nach Punkten den Sieg davontragen konnte. Im letzten Kampf vor der Pause unterlag Magomed Kartojev in der Klasse bis 66kg dem albanischen Weltmeister Zelimkhan Abakarov kurz vor Ende des Kampfzeit technisch unterlegen mit 0:15. Trotzdem verkaufte der junge Burghauser Neuzugang seine Haut teuer und bot den Zuschauern ein attraktives Gefecht.

Nach der Pause bekamen die Burghauser Zuschauer einen absoluten Kracher auf Weltklasseniveau in der Klasse bis 86kg zu sehen, da U23-Weltmeister Idris Ibaev mit dem aus Moldawien stammenden U20-Europameister Alexandrin Gutu die Klingen kreuzte. Schnell ging Gutu in der ersten Runde nach einem Konter gegen den offensiv ringenden Ibaev in Führung, die allerdings nur bis zur Mitte der zweiten Runde Bestand haben sollte und Ibaev seinerseits mit 4:2 in Front gehen konnte. Doch gelang Gutu in der Bodenlage ein weiterer sehenswerter Konter, der mit zwei Zweipunktwertungen in die Wertung einfloss, was schlussendlich auch den 4:6 Punktsieg des Moldauers besiegelte.

Einen Sieg des Willens gelang Neuzugang Chris Krämer, der in der  Gewichtsklasse bis 71kg mit sechs Kilo Untergewicht ins Rennen gegen Artur Tatarinov ging, den Zwillingsbruder des Burghausers Eduard Tatarinov. Am Ende schaffte Krämer, der sich mit vollem Einsatz gegen die drohende Niederlage stemmte, wenige Sekunden vor Kampfende mit einem Vierer noch die Wende und der viel umjubelte 5:1 Punktsieg. Leichtes Spiel hatte hingegen Ali-Pasha Umarpashaev im Kampf gegen deutschen A-Jugend Meister Marat Kardanov – mit 16:0 Punktete die Bulgarische Freistilkatze seinen Gegner in der Klasse bis 80kg noch in der ersten Runde aus. Einen weiteren aktionsreichen Kampf bekamen die Zuschauer in der Klasse bis 75kg zu sehen, in der Iszmail Muszukajev nur zu Beginn Probleme mit seinem Gegner Tino Rettinger hatte. Im weiteren Kampfverlauf fokussierte sich der Ungar in Burghauser Diensten wieder auf seine Stärken und schraubte so ein Punktekonto in die Höhe. Zwar reichte es am Ende nicht zu einem technisch überlegenen Sieg, doch kamen die Zuschauer bei seinem 14:6 Punktsieg durchaus auf ihre Kosten. Ein weiteres Highlight bot der abschließende Vergleich zwischen Michael Widmayer und dem Finnen Matias Lipasti. Wie zu besten Zeiten beherrschte Widmayer seinen Gegner im Standkampf nach Belieben. Zur Erinnerung: Erst zu Saisonbeginn kehrte Widmayer nach überstandener schwerer Krankheit und auskurierter Schulterverletzung auf die Matte zurück. Mit einem beeindruckenden 8:2 Punktsieg ließ Widmayer gegen den international erfahrenen Ringer aus dem hohen Norden nichts anbrennen und feierte am Ende gebührend seine starke Leistung.

„Wir sind mit den Ergebnissen der vergangenen drei Kampftage selbstverständlich sehr zufrieden. Der Einstieg in die Saison ist erfolgreich gemeistert, jetzt wartet mit dem RSV Rotation Greiz ein weiterer überaus gefährlicher Gegner, der zuletzt Meisterschaftsfavorit Schorndorf an den Rand einer Niederlage bringen konnte.“, berichtet Burghausens sportlicher Leiter Matthias Maasch, der weiter  betont: „Wir werden weiter konzentriert zu Werke gehen und keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen.“

Fotos vom Heimkampf gegen Kleinostheim finden Sie >>>HIER<<<

Die Aufzeichnuing des Livestreams des Heimkampfs finden Sie bei sportdeutschand.tv



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht