Nächster Kampftag

21. September 2020 - 21. September 2021

Keine Einträge gefunden

Unsere Partner

Informatives


14.10.2018
 
Zweite Mannschaft überzeugt beim Saisonauftakt gegen ASV Au/Hallertau
 
Von: Roman Hölzl


Recht viel besser kann man in eine Saison nicht starten: So feierten die Ringer der zweiten Burghauser Mannschaft beim ersten Mannschaftskampf der Saison im Rahmen der Gruppenliga Mitte einen ungefährdeten 38:12 Erfolg gegen die voll besetzte Vertretung des ASV Au/Hallertau. Von den vierzehn Einzelkämpfen konnten die Athleten von Betreuer Konstantin Kainhuber am Ende deren elf für sich entscheiden, wobei auch klar festgehalten werden muss, dass es in dieser Liga wohl keine Mannschaft gibt, die mit vergleichbarem „qualitativ hochwertigem“ Personal antreten kann. So fanden sich im Wacker Kader nicht weniger als zwei amtierende Deutsche Vizemeister und ein Bronzemedaillen-Gewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften.

Mansur Dakiev zeigte beim ersten Kampf in der Gruppenliga Mitte schöne Techniken

Kurioser Kampfverlauf: Auf einen Bilderbuch-Fünfer folgte für Maxi Lukas wenig später eine abrupte Schulterniederlage.

Den Beginn in beiden Runden machte Mansur Dakiev, der gut aufgelegt seinem Gegner Michael Schranner weder im Freistil-Kampf noch im griechisch-römischen Stil eine echte Chance lies. Während Dakiev den ersten Kampf technisch überlegen vorzeitig beenden konnte, legte er seinen Gegner anschließend elegant auf beide Schultern. Dass Masse nicht gleich Klasse ist, zeigte sich in den Schwergewichtskämpfen, in denen im freien Stil Johannes Batt und im Greco-Kampf Anton Losowik dem deutlich schwereren Gästeringer Alvin Baskoc gegenüberstanden. Das Ende vom Lied: In beiden Duellen sicherten sich die Wacker-Ringer, die eigentlich im Halbschwergewicht beheimatet sind, jeweils einen ungefährdeten Schultersieg. Unglücklich verlief vor allem der Grecokampf der Klasse bis 61kg für Erwin Kobsar. Gegen Korbinian Linseisen führte Kobsar bereits mit 8:0, fand sich am Ende nach klarer Beinarbeit seines Gegners auf beiden Schultern wieder. Da der Regelverstoß vom Kampfrichter nicht bemerkt wurde, halfen auch die anschließenden Proteste im Wacker-Lager nichts. Auch im zweiten Durchgang unterlag Erwin Kobsar demselben Gegner im freien Stil auf Schulter – nach einem sauberen Schwunggriff gab es kein Entrinnen mehr. In der Klasse bis 98kg traten analog zum Schwergewicht Anton Losowik und Johannes Batt an. In diesem Fall hieß deren Gegner Stefan Widmann, der sowohl von Losowik als auch von Batt im Gleichschritt geschultert werden konnte.

In der Klasse bis 66kg traten auf Burghauser Seite mit Enes Akbulut (Freistil) und Andreas Maier (gr./röm.) zwei Medaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften an. Beide ließen in ihren Duellen nichts anbrennen: Akbulut schulterte seinen Gegner Gerhard Linseisen, Andreas Maier punkte ihn im zweiten Kampf souverän aus. In der Klasse bis 86kg Freistil standen sich Johann Eitel und der stärkste Gästeringer Hasan Soykan gegenüber. Während Johann Eitel in der vergangenen Saison jeden seiner Kämpfe mit der Maximalpunktzahl zu seinen Gunsten beenden konnte, reichte es nach einem intensiven Fight nur zu einem Hauchdünnen 1:0 Punktsieg. Kurioses Highlight des Mannschaftskampfes stellte das Duell zwischen Hasan Soykan und dem amtierenden Deutschen Vizemeister Maxi Lukas dar. Nach einem Bilderbuch-Fünfer setzte Lukas zu einem zweiten Ausheber an, fand sich aber wie aus dem nichts in einem ansatzlosen Kopfzug seines Gegners wieder, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Lukas nahm die nicht einkalkulierte Niederlage sportlich: „Hilft nichts, sowas passiert.“ Besser verlief es in den beiden Kämpfen der 75kg-Klasse. Während im Greco-Kampf Dominik Ratz seinem erfahrenen Gegner Martin Soller einen umjubelten 1:0-Erfolg abringen konnte, rückte Enes Akbulut im Freistilkampf eine Klasse auf und punktet dort ebenfalls Martin Soller ungefährdet aus.

Betreuer Konstantin Kainhuber zeigte sich nach dem gelungenen Saisonauftakt zufrieden: „Wenn wir konsequent so konzentriert weiterringen und keine Verletzungen auftreten, werden wir in der Saison nur schwer zu schlagen sein. Natürlich planen wir auch Abstellungen für die erste Mannschaft ein, wobei es in der ganzen Saison nur noch zwei Überschneidungen mit Kämpfen der ersten Mannschaft gibt. Kurz: Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, jeder ist mit Spaß an der Sache dabei. So kann‘s weitergehen.“

 

Fotos vom Kampf gegen ASV AU / Hallertau finden Sie >>>HIER<<<



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht