Nächster Kampftag

22. Februar 2019 - 22. Februar 2020

Keine Einträge gefunden

Unsere Partner

Informatives


12.11.2018
 
Erste Niederlage für Wacker-Reserve beim TSV 1860 München
 
Von: Roman Hölzl


Wie schon beim letzten Rundenkampf der Gruppenliga Mitte kämpften die Ringer der zweiten Burghauser Mannschaft auch beim Auswärtskampf beim TSV 1860 München mit enormen Personalproblemen. Doch dieses Mal wurde der hohe Krankenstand der Mannschaft von Betreuer Konstantin Kainhuber zum Verhängnis. So mussten die Burghauser Ringer, bei denen mit Johannes Batt, Masoud Afzal und Dominik Ratz fast die halbe Mannschaft fehlte, sogar eine Gewichtsklasse unbesetzt lassen. Am Ende unterlag man denkbar knapp mit 27:26 – eine Niederlage, die auch die Tabellenführung kostete.

In gewohnt souveräner Manier besiegte Johann Eitel seinen Gegner - am Ende reichte es trotzdem nicht zum Mannschaftserfolg.

Besonders einfach hatte es Mansur Dakiev in der Einstiegsklasse bis 57kg, in der die Gastgeber keinen Gegner aufbieten konnten und somit in Summe acht Mannschaftspunkt aufs Burghauser Punktekonto wanderten. Im Schwergewicht kam es zum Kräftemessen zwischen Johann Eitel bzw. Leon Kahric, die auf Kevin Graf trafen. Während Johann Eitel seinen Gegner im freien Stil problemlos schultern konnte, konnte Leon Kahric im Greco-Kampf den technisch überlegenen Sieg seines Gegners nicht verhindern. Einen schweren Stand hatte Erwin Kobsar in den Kämpfen der 61kg-Klasse gegen Aliahmad Alizade. Beide Ringer gingen mit dem sprichwörtlichen „offenen Visier“ in die Kämpfe, sodass sich in beiden Stilarten überaus aktionsreiche Kämpfe entwickelten – aus Burghauser Sicht leider in beiden Fällen mit dem besseren Ende für den Ringer der Gastgeber. So siegte Alizade im Greco-Kampf technisch überlegen mit 21:5, im freien Stil ging Kobsar beim Stand von 24:8 aufs Blatt. In der Klasse bis 98kg musste der bis Dato ungeschlagene Petrut-Stefan Miron im Duell mit Oliver Korthöwer eine 20:6 Punktniederlage hinnehmen. Johann Eitel hingegen schulterte im Freistil-Kampf seinen Gegner Benjamin Bui Mitte der zweiten Runde. Einfach verdiente Punkte sammelte Hermann Turovskij für sein Team in der Klasse bis 66kg, da der Gastgeber hier jeweils zwei übergewichtige Ringer aufbieten konnte und somit jeweils die Maximalpunktzahl den Wacker-Ringern gutgeschrieben wurden. Da in der Klasse bis 86kg Freistil auf Burghauser Seite kein Ringer auf die Matte geschickt werden konnte, sicherte sich die Mannschaft der `60-er ihrerseits vier Mannschaftspunkte. Im Greco-Kampf rückte Betreuer Konstantin Kainhuber notgedrungen eine Gewichtsklasse auf, konnte aber gegen Josef Werner eine Schulterniederlage nicht abwenden. Besser machte es Konstantin Kainhuber im Kampf der 75kg-Klasse im griechisch-römischen Stil, in dem er den bislang ungeschlagenen Leonidas Tzampisvili mit 13:19 in Schach halten konnte. Da die 75kg-Klasse im freien Stil auf Burghauser Seite nicht besetzt werden konnte, wanderten im letzten Kampf des Tages die vier entscheidenden Mannschaftspunkte auf das Konto der Gastgeber, die damit den 27:26 Heimsieg festmachen konnten und somit der Wacker-Reserve die erste Saisonniederlage zufügen konnten.

„Die Niederlage in München war schon bitter.“, so Konstantin Kainhuber, der trotz des  ersten Punktverlusts der Saison positiv nach vorne sieht. „Aufgrund vieler krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen war dieses Mal nicht mehr drin. Aber die Niederlage gibt uns jetzt umso mehr Trainingsansporn und Motivation für die nächsten Kämpfe. Das Ziel der Mannschaft ist weiterhin der Aufstieg, da sind wir uns alle einig.“



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht