Nächster Kampftag

06. Februar 2023 - 06. Februar 2024

Finale Rückkampf: ASV Schorndorf - ASV Mainz 88
11. Februar 2023 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga: Finale Rückkampf

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


11.12.2022
 
Oberliga-Ringer verlieren letzten Heimkampf mit 9:22 gegen Westendorf
 
Von: Martina Kastner


Nach der 0:37-Niederlage gegen den TSV Westendorf in der Vorrunde, zog sich die Zweite Mannschaft der Burghauser Ringer im Rückkampf mit 9:22 wesentlich besser aus der Affäre. Vor heimischem Publikum gingen am Samstag drei Gewichtsklassen auf das Konto der Wackerianer.

Zum Haare raufen: in der letzten Sekunde gab Jakob Rottenaicher noch den Sieg aus der Hand.

Mansur Dakiev gelang gegen Kilian Krupna ein technischer Übelegenheitssieg

Vier der neun Zähler erhielten die Hausherren sozusagen als „Gastgeschenk“ der Ostallgäuer, die die Reise ins verschneite Burghausen mit nur neun Ringern angetreten hatten. Jonas Lenz war bis 57 kg im griechisch-römischen Stil (GR) daher kampfloser Sieger. Die Führung baute Alexander Kreimer im Schwergewicht im Freistil (FS) mit einem Sieg gegen Matthias Kohler weiter aus. Beim Stand von 4:3 hatte er knapp die Nase vorn und erkämpfte seiner Mannschaft somit einen 1:0-Punktsieg. Aufgrund personeller Engpässe konnte Burghausen das Gewichtslimit bis 61 kg erneut nicht besetzen. Der Westendorfer Edris Fazeli strich kampflos vier Mannschaftszähler ein.

Im Halbschwergewicht (GR) stemmte sich Gökhan Tetik mit aller Kraft gegen Felix Kijek und unterlag nur mit 0:2 (0:6) nach Punkten. Valentin Turovskij (66 kg GR) hingegen war chancenlos gegen Michael Steiner. Er unterlag mit 0:4 (0:16). Der Höhepunkt des Abends war der Kampf in der 86 kg Freistil-Klasse. Dort trafen mit Jakob Rottenaicher und Simon Einsle zwei bislang in dieser Saison ungeschlagene Ringer aufeinander. Rottenaicher lag lange Zeit in Führung, glänzte mit einem schönen Beinangriff, doch in letzter Sekunde konnte er einen Angriff von Einsle nicht mehr abwehren und unterlag beim Stand von 3:3 aufgrund der letzten Wertung des Westendorfers denkbar knapp mit 0:1 nach Punkten.

Nichts zu holen gab es für Deyaa Barkomi (71 kg FS) und Konstantin Kainhuber (80 kg GR). Barkomi war gegen Daniel Joachim nach zwei Minuten technisch unterlegen. Kainhuber wurde von Philipp Reiner zu Beginn der zweiten Runde geschultert. Benjamin Haizinger (75 kg GR) hielt die Niederlage gegen Benedikt Gansohr mit 0:3 (0:10) in Grenzen. Einen starken Auftritt lieferte Mansur Dakiev. Er bezwang im letzten Kampf des Abends Kilian Kruppna mit 4:0 wobei die Höhe der Einzelwertungen mit 19:4 zeigen wie aktionsreich dieses Duell vonstattenging. Der Saisonabschluss findet am kommenden Samstag auswärts gegen den SC Oberölsbach statt.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht