Nächster Kampftag

29. September 2022 - 29. September 2023

SVW Burghausen Schüler - TV Traunstein
01. Oktober 2022 18:15 h - 19:15 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: SVW Burghausen Schüler - TV Traunstein
SV Johannis Nürnberg - SV Wacker Burghausen
01. Oktober 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: SV Johannis Nürnberg - SV Wacker Burghausen
TSV Burgebrach - SV Wacker Burghausen II
01. Oktober 2022 19:30 h - 21:00 h

Ringen Oberliga: TSV Burgebrach - SV Wacker Burghausen II

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


06.03.2022
Ein Highlight jagt das nächste: Idris Ibaev startet bei U23-Europameisterhscften
 

Nur einen einzigen Kampf verpasste Idris Ibaev seit Mitte September 2021 in der laufenden Bundesliga-Saison – eine Saison, in der Idris Ibaev einen großen Anteil am Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften beitragen konnte. Dazu kamen noch im Mai bzw. im November seine persönlichen Highlights mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den U23-Europameisterschaften sowie der viel umjubelten Goldmedaille bei den U23-Weltmeisterschaften. Kurz gesagt: Seit gut 10 Monaten ist Idris Ibaev im Dauereinsatz und eilt von einem Erfolg zum nächsten. [mehr]

 

In Siegerpose: Idris Ibaev möchte auch bei der U23-EM in Bulgarien jubeln!

 
04.03.2022
Andreas Maier - Mit dem 4. Titel in die Ringer-Rente: "Ein guter Moment zum Aufhören“
 

Zur ganz großen internationalen Karriere hat es nicht gereicht, aber für den SV Wacker Burghausen ist Andreas Maier ein elementarer Bestandteil der Erfolgsstory. Nach Eugen Ponomartschuk und Matthias Masch, die in den letzten Jahren ihre Ringerschuhe an den Nagel gehängt haben, beendet Maier jetzt seine aktive Laufbahn, mit dem vierten Mannschaftstitel in der Tasche.[mehr]

 

Andi Maier wurde auf seiner Ehrenrunde von Fabian Schmitt und Erik Thiele auf die Schultern genommen.

 
28.02.2022
Interview mit Abteilungsleiter Jürgen Löblein
 

Ringer-Abteilungsleiter Jürgen Löblein musste den spannenden Showdown um den Titel in der Sportparkhalle wegen einer Corona-Infektion auf der heimischen Coach verbringen. Sehr bitter? Löblein: „Jeder andere Zeitpunkt im Jahr wäre besser gewesen, keine Frage. Aber wir haben einen sauberen Ablaufplan gemacht und so hat alles super geklappt, von der Kasse, über die Plätze bis hin zur Bewirtung. Alle haben einen super Job gemacht, mein Stellvertreter Flo Mayerhofer hat mir aber schon angedroht, dass er beim nächsten Finale auch krank ist, wenn ich wieder ausfalle. Was mich am meisten geärgert hat, war der Livestream, der immer wieder ausgefallen ist.“ Wie wichtig war es, dass die Saison beendet wurde? Löblein: „Wir müssen dem Deutschen Ringerbund und den anderen Vereinen extrem dankbar sein, dass das geklappt hat. Im November hat es ja lange ganz anders ausgesehen. Aber noch ein Jahr ohne Liga und Endrunde wäre eine Katastrophe gewesen. Da hätten sich viele Fans daran gewöhnt und gesagt, dass es ja auch ohne Ringen ginge. Da wäre viel Potenzial zerstört worden. Mit Andi Maier hört ein extrem wichtiges Eigengewächs nach Jahrzehnten auf, kann das in der nächsten Saison kompensiert werden? Löblein: „Wir sind Andi zu großem Dank verpflichtet. Wir haben aber das Glück, dass Ramsin Azizsir, Fabi Schmitt und Erik Thiele international herabgestuft werden, da sparen wir uns fünf Punkte bei der Aufstellung. Mit dem ehemaligen Westendorfer Christopher Kraemer konnten wir die Lücke in d[mehr]

 

Jürgen Löblein musste beim Finale vom heimischen Sofa aus mitfiebern

 
28.02.2022
Simmen zum Finale
 

Manuel Senn (DRB-Vizepräsident Bundesliga): „Es ist toll, dass wir trotz Pandemie so ein Ringerfest hier feiern konnten. Wir haben die Liga und die Endrunde durchbekommen, das war extrem wichtig, das haben ja nicht alle anderen Sportarten geschafft. Warum uns das gelungen ist? Weil wir anders sind, weil wir Ringer sind!“ Florian Schneider (1. Bürgermeister Burghausen): „Es war emotional, es war spannend und es war begeisternd. Das Mitfiebern hat Spaß gemacht, vor allem auch, weil wieder Zuschauer dabei sein konnten, das war einfach toll. Wir sind glücklich, dass wir zum vierten Mal die Deutsche Meisterschaft nach Burghausen geholt haben. Man kann den Titel aber auch fünf Mal hintereinander holen, schauen wir mal.“ Dr. Thomas Frey (SVW-Vorstand): „Während der Woche waren wir schon geknickt. Bei aller Terminnot erscheint es schon etwas zweifelhaft, wenn zwischen den beiden Finalkämpfen ein Kader-Lehrgang stattfindet und dann zwei Athleten mit einer Corona-Infektion zurückkommen. Aber die Mannschaft hat sich als echte Einheit präsentiert. Am Anfang der Saison hätten wir nie geglaubt, dass wir so weit kommen würden, umso schöner ist jetzt der vierte Titel in Folge. Dank der Unterstützung der Stadt und dank der Sponsoren können wir schon jetzt sagen, dass der Kader auch nächste Saison in der Spitze sehr stark sein wird, wie es dann in der Breite ausschaut, das sind die Gespräche final noch nicht geführt. Aber ich kann versichern, dass Ringen auch künftig in Burghausen eine große[mehr]

 
 
28.02.2022
Wacker-Titel Nr. Vier: Alle Puzzleteile haben perfekt gepasst!
 

Das Wort Titelverteidigung wollte vor der Saison beim SV Wacker Burghausen so recht keiner in den Mund nehmen, dass der Meisterpokal nach fünfeinhalb Monaten intensiver Arbeit am Ende zum vierten Mal in Serie an die Salzach geht, ist ein Produkt vieler steuerbarer Faktoren, aber natürlich benötigten die Wacker-Ringer auch eine Prise Glück. Am Ende sicherten sich die Burghauser Ringer durch einen unerarteten Kniff im Aufstellungspoker und einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung den vierten Meistertitel in Folge.[mehr]

 

Das Quadruple ist erreicht - der SV Wacker Burghausen wird zum vierten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister im Ringen.

 
26.02.2022
Mission completed: Ringer holen das Quadruple nach Burghausen!
 

Es ist vollbracht - die Burghauser Ringer sichern sich nach einem wahren Aufstellungskrimi zum vierten Mal in Folge den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters. Trotz einiger unerwarteter Ausfälle brachte das Erfolgs-Duo um Eugen Ponomartschuk und Matthias Maasch eine starke und perfekt auf die Gäste vom ASV Mainz 88 zugeschnittene Mannschaft auf die Matte. Am Ende war es doch die geschlossene Mannschaftsleistung, die den 18:11 Erfolg und den erneuten Titelgewinn möglich machte![mehr]

 

 
24.02.2022
Maximale Spannung vor dem Showdown um den Titel
 

„Das wird unglaublich spannend. Keiner kann vorhersagen, wer das Rennen macht, der Kampf ist völlig offen“, nicht einmal Burghausens Sportlicher Leiter Matthias Maasch will für den Rückkampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Ringen eine Prognose wagen. Nach dem 12:12 letzte Woche beim ASV Mainz 88 dürfte der entscheidende Rückkampf am morgigen Samstag ab 19.30 Uhr zu einem echten Showdown werden. Matthias Maasch rechnet damit, dass die Mainzer wieder mit einer Vielzahl an Athleten anreisen wird, um dann vor Ort über die finale Aufstellung entscheiden zu können. [mehr]

 

Alle Burghauser Ringerfans möchten Andi Maier nach dem Showdown gegen Mainz in Jubelpose sehen!