Nächster Kampftag

10. Dezember 2018 - 10. Dezember 2019

RSV Rotation Greiz - SV Wacker Burghausen
15. Dezember 2018 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Süd-Ost: RSV Rotation Greiz - SV Wacker Burghausen
Viertelfinale Hinkampf
22. Dezember 2018 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga: Viertelfinale Hinkampf
Viertelfinale Rückkampf
29. Dezember 2018 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga: Viertelfinale Rückkampf

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


30.11.2018
 
Auswärtsfahrt ins Allgäu: Ringer gastieren beim TSV Westendorf
 
Von: Michael Buchholz


Vorletzter Auswärtskampf der Doppelrunde in der DRB-Bundesliga Südost für die Ringer des SV Wacker Burghausen: Die Mannschaft von Trainer Eugen Ponomartschuk muss am Samstag um 19.30 Uhr zum bayerischen Derby beim TSV Westendorf ran, der in dieser Saison hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und mit 4:16 Punkten auf Platz sechs rangiert. Schon nach der Vorrunde war klar, dass die Ringer aus dem Allgäu den Einzug in die Endrunde verpassen würden – zu viele Ausfälle hatten die Westendorfer phasenweise zu beklagen.

Michael Widmayer wird es wohl mit Maximilian Goßner zu tun bekommen.

Und auch bei der 7:29-Niederlage am vergangenen Samstag in Nürnberg fehlten mit Schwergewichtler Murazi Mchedlidze, Leichtgewichtler Christopher Kraemer und Mittelgewichtler Christian Stühle drei Leistungsträger. Inwieweit die Verletzten gegen Burghausen auf die Matte können, ist noch nicht klar.

Schon den Hinkampf, bei dem die Allgäuer gleich mit neun Eigengewächsen angetreten sind, hat Burghausen mit 26:11 klar gewonnen und auch am Samstag geht der amtierende Mannschaftsmeister als Favorit ins Rennen. Großen Erfolgsdruck haben die Gäste allerdings nicht, denn schon jetzt ist klar, dass der ungeschlagene Tabellenführer bei sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten aus Hallbergmoos die Doppelrunde als Sieger abschließen wird. Insofern könnte Ponomartschuk durchaus den einen oder anderen Athleten schonen. Allerdings sind ja eigentlich immer alle Wacker-Ringer heiß auf die Kämpfe und wollen ihr Können unter Beweis stellen, insofern wird es mit Sicherheit keine Burghauser B-Mannschaften geben.

In der Eingangsklasse wird es Fabian Schmitt wohl mit dem starken Bulgaren Nedyalko Petrov zu bekommen – das wird sicher ein heißer Tanz. Weitaus einseitiger dürfte das Duell zwischen Niklas Stechele und Vladimir Egorov werden. Sollte Kraemer, der sich vor 14 Tagen gegen Hallbergmoos verletzt hat, wieder zur Verfügung stehen, darf sich das Westendorfer Publikum auf einen tollen Fight gegen Andi Maier freuen, Ersatzmann Daniel Joachim wäre für Maier dagegen kein echter Prüfstein. In der Freistilklasse bis 71 Kilogramm könnte Magomedmurad Gadzhiev mit Filip Novachkov ebenfalls einen starken Kontrahenten bekommen, sollte der Bulgare aufgeboten werden.

Die Gegner in den Weltergewichten werden wohl Maximilian Goßner und Simon Einsle heißen, auf Seiten der Gäste dürften gegen Goßner entweder Michael Widmayer oder Matthias Maasch antreten, mit Einsle könnte sich Johann Christoph Steinforth ein heißes Gefecht liefern. Auch in der Greco-Klasse bis 80 Kilogramm wird es voraussichtlich zu einem rein deutschen Duell zwischen Michael Heiß und Maxi Lukas kommen.

Sollte Stühle im Freistil-Mittel nicht antreten können, wird Westendorf voraussichtlich Lennart Wunderlich aufbieten, der für Benjamin Sezgin wohl nur ein Sparringspartner wäre. Wesentlich interessanter wird es im Greco-Halbschwer, in dem die Gastgeber mit dem Österreicher Daniel Gastl einen sehr starken Mann haben, der Ramsin Azizsir alles abverlangen wird. Auch Erik Thiele wird im Freistil-Schwergewicht gefordert werden, sollte Mchedlidze wieder fit sein, muss bei den Westendorfern erneut Patrick Riedler aushelfen, wird Thiele keinerlei Schwierigkeiten haben.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht