Nächster Kampftag

25. Juni 2019 - 25. Juni 2020

Keine Einträge gefunden

Unsere Partner

Informatives


05.06.2019
 
Kaderplanungen abgeschlossen: Ahmet Peker komplettiert Wacker-Kader
 
Von: Roman Hölzl


Der 31. Mai ist vergangen und damit ist die Wechselperiode in Ringer-Deutschland beendet. Bislang hatten die Burghauser Ringer bereits die Verpflichtungen der beiden Vize-Europameister Zbigniew Baranowski und Roland Schwarz, des türkischen Weltklasse-Ringers Soner Demirtas und des Bulgaren Ali Umaparshaev bekannt gegeben haben. Nun folgt zu guter Letzt ein weiterer Spitzenringer: Mit dem Türken Ahmet Peker konnte der sportliche Leiter der Burghauser Ringer Anton Losowik einen erfahrenen Bundesliga-Ringer unter Vertrag nehmen, der als reiner Freistilspezialist den Wacker-Kader in den unteren Gewichtsklassen verstärken wird.

Mit der Verpflichtung von Ahmet Peker sind die Kaderplanungen für die anstehende Saison abgeschossen

Ahmet Peker stellte in der vergangenen Saison den absoluten Top-Scorer des ASV Mainz 88 dar. Mit acht Siegen aus acht Kämpfen behielt der kleine Türke während der gesamten Saison stets seine weiße Weste. „Ahmet ist seit Jahren hinweg ein absoluter Ausnahmeringer in der deutschen Bundesliga. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern, wann er zuletzt einen Kampf verloren hat.“, so Matthias Maasch, der über seinen neuen Mannschaftskameraden nur Gutes zu berichten weiß. „Ahmet hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur im sportlichen Bereich einen guten Namen erarbeitet. Auch von der menschlichen Seite steht er jeder Mannschaft gut zu Gesicht, da er ein angenehmer Zeitgenosse ist, auf den man sich stets verlassen kann.“ Ahmet Peker, der mittlerweile auch schon seinen 30. Geburtstag feiern konnte, kann auf eine lange internationale Karriere zurückblicken. Mit zarten 15 Jahren begann für Peker seine internationale Karriere im Rahmen der Kadetten-Europameisterschaften, die er auf dem 9. Platz abschloss. Nur zwei Jahre später gelangen Peker die ersten großen Erfolge: Auf die Goldmedaille bei den Kadetten-Europameisterschaften 2006 folgte noch im selben Jahr der Weltmeistertitel bei den Junioren. 2007 gelang Peker auch der große Wurf bei den Junioren-Europameisterschaften. Bis ins Jahr 20019 folgten noch je eine Bronzemedaille bei den Junioren- Welt- und Europameisterschaften sowie zwei weitere Welt- und eine Europameister-Titel. Bei den Senioren erkämpfte sich Peker 2012 seine erste Bronzemedaille bei den Europameisterschaften, 2016 bejubelte er die Silbermedaille bei den Studenten-Weltmeisterschaften. Während Peker international ausschließlich in der Klasse bis 57kg ringt, wird er bei Bedarf in Burghausen auch in der 61kg-Klasse zu sehen sein. Peker wird in der Bundesliga mit  5 Punkten bewertet, da er in den letzten drei Jahren keine internationalen Medaillen erkämpfen konnte.

„Wir haben uns für Ahmet Peker in den untersten Gewichtsklassen entscheiden, da er Vladimir Egorov, der heuer bedingt durch die anstehenden Weltmeisterschaften und den Olympia-Qualifikationsturnieren nicht durchgängig zu Verfügung stehen wird, adäquat ersetzen kann. Ahmet Peker steht Vladimir Egorov in sportlicher Sicht um nichts nach, zudem gelten beide als absolut zuverlässige Ringer, auf deren Wort man sich verlassen kann.“, so Anton Losowik, der mit der Kaderzusammenstellung für die kommenden Saison zufrieden ist. „Im Endeffekt konnten wir jeden Ringer halten, die für unsere Mannschaft relevant sind und gleichzeitig den Kader sowohl in der Breite als auch in der Spitze verstärken. Vor allem freut es uns, dass alle deutschen Ringer, die mit uns letztes Jahr den Meistertitel bejubeln durften, uns auch heuer wieder zur Verfügung stehen werden. Wir sind für die neue Saison gerüstet, wobei es für alle Vereine bedingt durch die  anstehenden Olympia-Qualifikationen spannend werden dürfte, heuer die beste Mannschaft auf die Matte zu bringen. Mit Mikiay Naim, den es nach Köllerbach zieht und Edgaras Voitechovskis, der in Zukunft für Adelhausen auf die Matte gehen wird, haben wir heuer zwei Abgänge zu verzeichnen. Allerdings hatte Naim zuletzt 2015 einen Einsatz im Burghauser Dress und Voitechovskis stand nie für Burghausen auf der Matte.“

Vor der Bundesliga-Saison steht für viele Athleten aus dem Burghauser Kader noch die wichtigen Weltmeisterschaften, bei denen es um die ersten Olympia-Tickets geht, auf dem Plan. Da die Weltmeisterschaften, die heuer – so spät wie nie - erst zwischen 14. Und 22. September i n Kasachstan stattfinden werden,  verschob sich auch der Bundesliga-Auftakt entsprechend weit nach hinten. So findet  heuer der erste Kampftag am 28.09. statt, bei dem es für die Burghauser Ringer zum spannenden Vergleich mit dem SJ Johannis Nürnberg kommen wird, der heuer ihren Kader enorm verstärkt habt und somit ein gehöriges Wörtchen um den Play-Off Einzug mitreden möchte.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht