Nächster Kampftag

05. Juni 2020 - 05. Juni 2021

Keine Einträge gefunden

Unsere Partner

Informatives


17.03.2020
 
Burghauser Ringer werden Stadtmeister im Fußball
 
Von: Roman Hölzl


Einmal mehr konnten die Burghauser Ringer unter Beweis stellen, dass Ringer mit zu den universellsten Sportlern zählen. In der 30. Auflage der Burghauser Stadtmeisterschaften im Hallenfußball, die wie alle Jahre vom TV 1868 Burghausen mit Bravour in der Sporthalle St. Johann ausgerichtet wurden, sicherten sich die Burghauser Schwerathleten den Titel des Stadtmeisters. Dass dieser Erfolg nicht von ungefähr kommt und auch keine Überraschung darstellte, beweist die Konstanz der Ringer-Mannschaft, die nach 2011, 2014 und 2016 nun zum vierten Mal den Titel bejubeln durften.

Das Meiister-Team: Eduard Tatarinov, Clemens Greifenstein, Niklas Greilinger, Mansur Dakiev, Benjamin Haitzinger, Andreas Maier, Leon Pronold, Florian Mayerhofer (von links oben nach rechts unten)

Bereits in der Vorrunde, die am 29. Februar stattfand, ließen die Wacker-Ringer keine Zweifel an ihrer Stärke aufkommen: Die Qualifikation zur Endrunde wurde ohne Probleme gemeistert. Am Finaltag wurden die verbliebenen acht Mannschaften erneut in zwei Vierer-Gruppen eingeteilt. Dank dreier ungefährdeter Siege zog die Mannschaft um Andreas Maier souverän ins Viertelfinale ein und ließen dabei auch dem Vorjahressieger TV1868 I. keine Chance. Im Viertelfinale untermauerten die Ringer ihre Stärke, die mit flinkem Fuß zu Werke gingen. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:0 Erfolg gegen die Mannschaft des TV 1868 II gelang ein weiteres Ausrufezeichen an die anderen Gegner. Wie bereits in der Vorrunde traf man im Halbfinale auf die Mannschaft des TV 1868 I. Zwar konnten die erste Mannschaft der TV’ler bis zur Halbzeit gut mithalten und das Ergebnis mit 2:2 bis dahin offen gestalten, doch im weiteren Spielverlauf zogen die bekannt konditionsstarken Wacker-Ringer Tor um Tor davon. Am Ende schraubte die Ringer-Mannschaft das Endergebnis auf 7:4 und zog somit verdientermaßen ins Finale ein. Dort traf man auf das Team „Bosna“, die sich ihrerseits mit 6:5 gegen das Team „TG St. Johann“ durchsetzen konnten.

Überaus spannend verlief die mit Spannung erwartete Final-Begegnung, nachdem sich die TV 1868 I gegen St. Johann im Spiel um Platz drei im Siebenmeter-Schießen durchsetzen konnte. Schnell ging das Team Bosna in Front und verwaltete die Führung souverän. Zwar gelang den Burghauser Ringern noch der „Ehrentreffer“, doch deutete fünf Minuten vor Spielende nichts darauf hin, dass der 1:3 Rückstand noch gedreht werden könnte. Doch im Endeffekt ist Hallenfußball wie Ringen – mit einigen wenigen guten Aktionen kann der Spielverlauf auf den Kopf gestellt werden. Hochmotiviert bliesen die Burghauser Ringer zur Aufholjagd: So folgte auf den 2:3 Anschlusstreffer wenig später der 3:3 Ausgleich. Am Ende war es Niklas Greilinger vorbehalten, fünf Sekunden vor Schluss den vielumjubelten 4:3 Siegtreffer zu erzielen und den Stadtmeistertitel zum vierten Mal den Ringern zu sichern.

Die Burghauser Ringer-Mannschaft ging mit folgender Mannschaft, die mit einer guten Mischung als jungen dynamischen und ruhigen erfahrenen Sportlern bestückt war, an den Start: Eduard Tatarinov, Clemens Greifenstein, Niklas Greilinger, Mansur Dakiev, Benjamin Haizinger, Andreas Maier, Leon Pronold und Florian Mayerhofer. Alle Sportler haben direkten Bezug zu der Ringerabteilung des SV Wacker Burghausen, abgesehen von Clemens Greifenstein und Niklas Greilinger, die beide beim SV Mehring die Fußballschuhe schnüren, aber schon länger Teil der Mannschaft sind. Auch Torwart Leon Pronold trat mit großem Erfolg in die Fußstapfen seines Vaters, Ringer-Urgestein Thomas Pronold, der in der Vergangenheit das Tor hütete: für seine erst 16 Jahre kann Leon eine gute Leistung im Tor attestiert werden. Dass Neuzugänge bei den Ringern schnell und gut aufgenommen werden, beweist Eduard Tatarinov, der erst vor Kurzem als Neuzugang der Burghauser Ringer veröffentlicht wurde. „Wenn wir einen Neuzugang aus der Gegend in die Mannschaft integrieren, dann richtig und in alle Mannschaften“, lacht Andreas Maier, der sicher auch im nächsten Jahr die Titelverteidigung anstreben und dabei wieder seine fußballerischen Künste unter Beweis stellen wird.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht