Nächster Kampftag

28. November 2022 - 28. November 2023

TSV Berchtesgaden - SVW Burghausen Schüler
03. Dezember 2022 16:45 h - 17:45 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: TSV Berchtesgaden - SVW Burghausen Schüler
ASV Schorndorf - SV Wacker Burghausen
03. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: ASV Schorndorf - SV Wacker Burghausen
TV Geiselhöring - SV Wacker Burghausen II
03. Dezember 2022 19:30 h - 21:00 h

Ringen Oberliga: TV Geiselhöring - SV Wacker Burghausen II

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


24.11.2022
 
„Wundertüte“ Rotation Greiz zu Gast in der Burghauser Sportparkhalle
 
Von: Roman Hölzl


Eigentlich scheinen die Vorzeichen nach dem überdeutlichen 3:20 Auswärtssieg der Burghauser Schwerathleten im Rahmen Bundesliga-Vorrunde beim RSV Rotation Greiz auf einen weiteren deutlichen Sieg des amtierenden Deutschen Mannschaftsmeisters hinzudeuten. Doch nach dem Stilartwechsel in der Rückrunde der Ringerbundesliga präsentierten sich die Ringer aus dem Südosten Thüringens in einer vollkommen unberechenbaren Form: So kassierten die Greizer gegen den ASV Schorndorf eine derbe Klatsche, boten dem Mitfavoriten Hösbach bis in den letzten Kampf ein offenes Gefecht und erreichten gegen die AV Germania Markneukirchen ein selten gesehenes 20:20 Unentschieden.

Wird sich Fabian Schmitt für seine Hinrunden-Niederlage gegen den Rumänen Denis-Florin Mihai revanchieren können?

Im Auftaktgefecht des Kampfabends wird Fabian Schmitt auf den starken Rumänen Denis-Florin Mihai treffen, der als Vize-Weltmeister der Junioren heuer für Furore sorgte und Schmitt in der Vorrunde knapp besiegen konnte. Auf Grund seiner Erfahrung sollte Schmitt aber trotzdem im Stande sein, dem Shooting-Star der Gäste wieder ordentlich Paroli zu bieten. Zu einem Bruder-Duell könnte es in der Klasse bis 130kg Freistil kommen, wenn Erik Thiele auf seinen jüngeren Bruder Emil trifft. Allerdings können die Thüringer mit dem Türken Fatih Yasarli auch einen weiteren Freistilringer von internationalem Niveau aufbieten, der für Erik Thiele eine wesentlich höhere Hürde darstellen würde. In der Klasse bis 61kg Freistil wird auf Burghauser Seite Vladimir Egorov zu einem weiteren Einsatz kommen und entweder auf das Greizer Eigengewächs Ibrahim Galamatov oder auf den technisch versierten Rumänen Razvan-Marian Kovacs treffen, der bereits in der Vorrunde Givi Davidovi alles abverlangte und nur einen hauchdünnen Sieg des Burghausers zuließ. Eine echt „Granate“ können die Greizer in der Klasse bis 98kg gr./röm. ins Rennen schicken, denn der Ungar Alex Szöke zählt als Vize-Weltmeister 2021 und amtierender U23-Weltmeister zu den weltbesten Ringern im Halbschwergewicht. Sollte sich das Burghauser Trainergespann zur selben Aufstellung wie in der Vorwoche entscheiden, könnte es zum Aufeinandertreffen zweier Athleten auf Weltklasse-Niveau kommen, wenn der Italiener Nikolosz Kakhelashvili gegen den Ungarn auf die Matte geht. Mit dem polnischen Routinier Dawid Karecinski wartet auf SVW-Neuzugang Chris Kraemer, der sich aktuell in beeindruckender Form befindet, ein unangenehmer Ringer, der als wahre Kämpfernatur gilt, der bis zum Schlusspfiff nahezu jeden Kampf offen gestalten kann.

Vor allem im zweiten Kampfabschnitt scheinen die Burghauser Ringer durchwegs favorisiert. So werden den beiden in Frage kommenden SVW-Athleten Eduard Tatarinov und Akhmed Magamaev sowohl gegen erfahrenen Martin Obst als auch gegen Richard Schröder gute Siegchancen zugesprochen. Zu einer Neuauflage des Hinrundenkampfs zwischen Moritz Langer und Magomed Kartojev sollte es in der Gewichtsklasse bis 71kg Freistil kommen. Nachdem Kartojev bereits den ersten Vergleich klar mit 10:3 für sich entscheiden konnte, sollte ein ähnlich klares Ergebnis durchaus möglich sein, zumal sich Kartojev in seiner ersten Bundesliga-Saison trotz seines jungen Alters bereits mehrfach als überaus abgeklärter Ringer bewiesen hat. Auch Idris Ibaev sollte gegen Maximilian Besser in der Klasse bis 80kkg gr./röm. keine großen Probleme erwarten, während sich Michael Widmayer im Kampf der Klasse bis 75kg gr./röm. bis an die Leistungsgrenze gehen muss, um gegen Altmeister Christian Fetzer zu bestehen, der trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch zu den stärksten deutschen Ringern der Gewichtsklasse bis 75kg gr./röm. zählt. Im letzten Kampf des Abends wird der RSV Rotation Greiz in der Klasse bis 75kg Freistil mit dem Moldauer Nikolai Grahmez einen weiteren Ringer von Weltklasseniveau aufbieten, der heuer sowohl bei den Senioren als auch in der Altersklasse der U23-Ringer die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften erkämpfen konnte. Das Duell gegen die bislang ungeschlagenen Ali-Pasha Umarpashaev oder Iszmail Muszukajev könnte sich damit zu einem der Highlights des Abends entwickeln.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht