Nächster Kampftag

19. August 2022 - 19. August 2023

SVW Burghausen Schüler - SC Anger
23. September 2022 18:15 h - 19:15 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: SVW Burghausen Schüler - SC Anger
SV Wacker Burghausen II - SV Johannis Nürnberg II
24. September 2022 17:30 h - 19:00 h

Ringen Oberliga: SV Wacker Burghausen II - SV Johannis Nürnberg II
TSV Trostberg - SVW Burghausen Schüler
24. September 2022 18:15 h - 19:15 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: TSV Trostberg - SVW Burghausen Schüler

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


12.04.2022
 
Burghauser Greco-Ringer bei Bayerischen Meisterschaften erfolgreich
 
Von: Roman Hölzl


Nachdem bereits in der Vorwoche die Freistil-Spezialisten einen erfolgreichen Auftakt der diesjährigen Turniersaison hinlegten, zogen am vergangenen Wochenende die Spezialisten des griechisch-römischen Stils nach: Bei den bayerischen Meisterschaften, die vom AC-Regensburg in tadelloser Manier ausgetragen wurde, entwickelte sich ein hochklassiges Turnier, das Lust auf mehr macht. So meldeten sich über alle Altersklassen hinweg gut 450 Sportler von 42 Vereinen an, um bei den diesjährigen Landesmeisterschaften teilzunehmen – eine hervorragende Teilnehmerquote, die zeigt, dass sowohl Sportler als auch Vereine heiß darauf sind, nach der zweijährigen Zwangspause wieder auf der Matte zu stehen.

Erfolgsteam: Mit vier Bayerichen Meistern kehrten die Burghauser Nachwuchsringer aus Regensburg zurück.

So traten am Samstag die Ringer der Altersklassen der C-Jugend, Kadetten und Senioren an, um die diesjährigen Bayerischen Meister zu krönen. Zwar konnten die Wacker-Ringer in der C-Jugend keinen Starter aufbieten, dafür vertrat bei den Kadetten Valentin Turovskij die Burgauer Farben in der Altersgruppe der Kadetten mit großem Erfolg. Während sich Turovskij in der Vorwoche bei den Freistil-Wettkämpfen noch mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben musste, erkämpfte er sich dieses Mal die Silbermedaille. Dank konzentrierten Leistungen gelangen Turovskij in den Poolkämpfen vier zumeist knappe Punktsiege gegen gleichwertige Gegner. Erst im Finale musste er sich dem Nürnberger Benny Berkil mit 2:8 nach Punkten geschlagen geben.

Vier Athleten des SV Wacker Burghausen traten bei den Kämpfen der Senioren an. Allen voran dominierte Mahsun Ersayin die Klasse bis 77kg scheinbar nach Belieben: Bei seinen vier technisch überlegenen Siegen benötigte er bei seinen vier Kämpfen stets nur die erste Runde, um seine Gegner vorzeitig niederzuringen. Selbst der bundesligaerfahrene Nürnberger Haudegen Marco Dürmeier hatte gegen Ersayin keine Chance – eine herausragende Leistung, die zu Recht mit der Goldmedaille belohnt wurde. Ebenfalls eine starke Leistung lieferte Benjamin Haizinger in der Klasse bis 72kg ab. Bei seinen fünf Turnierauftritten gelangen ihm vier Siege, zwei davon vorzeitig. Am Ende konnte sich Haizinger über den Titel des Bayerischen Vize-Meisters freuen. Reichlich Kampferfahrung konnten Kürsat Bekir Zihni (877kg) und der erst 17-jährige Alexander Kreimer (130kg) sammeln, die zum ersten Mal bei einem Turnier der Senioren auf die Matte gingen.

Die Wettkämpfe am Sonntag standen dann im Zeichen der Jugend, bei denen die Burghauser Nachwuchsringer gleich mehrere heiße Eisen im Feuer hatten. Mit fünf Startern in der D-Jugend stellten die Burghauser Ringer zusammen mit dem SV Untergriesbach die meisten Starter – ein hervorragendes Zeichen für die Erfolge der Burghauser Nachwuchsarbeit. Doch nicht nur in der Breite des Starterfelds wussten die Burghauser Nachwuchsringer zu überzeugen, sondern auch mit überaus ansprechenden Leistungen. Gleich zwei Athleten traten in der Klasse bis 29kg an. Während Ben Riekert bei seinen vier Kämpfen einen Sieg erkämpfen konnte und auf dem sechsten Platz landete, beeindruckte Talha Yilmaz auf ganzer Linie mit zwei Schulter- und zwei technischen Überlegenheitssiegen. Der Lohn für seine großartige Leistung: Die Goldmedaille und der Titel des Bayerischen Meisters 2022. Einen guten siebten Platz erarbeitete sich Alexander Bulatov in der Klasse bis 31kg, der in den vergangenen Wochen gute Fortschritte in seiner ringerischen Entwickelung machte. In der Gewichtkasse bis 34kg schrammte Denis Vernergold knapp an Bronze vorbei – zwei Siege und zwei Niederlagen reichten dieses Mal nur für den guten, aber trotzdem undankbaren vierten Platz. Wie schon bei den Freistil-Wettbewerben zeigte Timur Muhametow auch im griechischen Stil sein ganzes Können in der Klasse bis 38kg: Mittels vierer Schultersiege setzte er sich ungefährdet gegen seine Konkurrenten durch und gewann hochverdient seinen zweiten Titel als Bayerischer Meister. Mustafa Ermanbetov konnte zwar am Turnier selbst nicht teilnehmen, ging aber trotzdem im Rahmen von zwei Freundschaftskämpfen auf die Matte, die er beiden siegreich gestalten konnte.

In der B-Jugend tat es Sultan Muhametow seinem jüngeren Bruder gleich und sicherte sich souverän seinen zweiten Titel als Landesmeister. Mit zwei technisch überlegenen Siegen und einem klaren Punktsieg zog Sultan Muhametow ins Finale ein, wo er Severn Attenberger (TSV St. Wolfgang) mit einem taktisch souverän ausgerungenen 4:1 Punktsieg in Schach zu halten wusste. Albert Kreimer sicherte sich nach der Silbermedaille im freien Stil nun in der 57kg-Klasse Bronze – drei Schultersiege bei einer Schulterniederlage zeugen von einem starken Auftritt des Burghauser Nachwuchsringers.

Bei den Junioren landete Sascha Michel in der Klasse bis 67kg nach einem Sieg und zwei Niederlagen auf dem Bronzerang, Hermann Turovskij musste sich nach zwei vorzeitigen Niederlagen für aus dem Turniergeschehen verabschieden und landete auf dem sieben Platz. Nur einen einzigen Kampf konnte Schwergewichtler Alexander Kreimer in der Klasse bis 130kg bestreiten – da er seinen Gegner Anton Stiglmaier (1. AC Regensburg) noch in der ersten Runde auspunkten konnte, sicherte auch er sich seinen zweiten Titel als Bayerischer Meister in diesem Jahr.

„Die diesjährigen Ergebnisse stimmen uns alle überaus positiv – unsere Nachwuchsringer belohnten sich bei den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften selbst für die harte Trainingsarbeit, die sie während der Corona-Zeit auf sich genommen haben. Mit in Summe acht Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen konnten wir stilartübergreifenden ein hervorragendes Gesamtergebnis im Jugend- und Nachwuchsbereich feiern, das wir über viele Jahre hinweg nicht erreichen konnten.“, so Jugendleiter Halit Yilmaz. „Es freut mich, dass unsere jungen Sportler sich in allen Alters- und Leistungsklassen ringerisch weiterentwickeln konnten und auch gewillt sind, viel Arbeit und hartes Training zu investieren. Hält diese Entwicklung an, werden wir noch sehr viel Freude an unserem Nachwuchs haben.“



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht