Nächster Kampftag

19. August 2022 - 19. August 2023

SVW Burghausen Schüler - SC Anger
23. September 2022 18:15 h - 19:15 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: SVW Burghausen Schüler - SC Anger
SV Wacker Burghausen II - SV Johannis Nürnberg II
24. September 2022 17:30 h - 19:00 h

Ringen Oberliga: SV Wacker Burghausen II - SV Johannis Nürnberg II
TSV Trostberg - SVW Burghausen Schüler
24. September 2022 18:15 h - 19:15 h

Ringen Schüler-Grenzlandliga: TSV Trostberg - SVW Burghausen Schüler

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


29.06.2022
 
Starke Leistungen der Schülerringer beim Jean-Foeldeak Turnier
 
Von: Roman Hölzl


Nach zweijähriger Pause fand am vergangenen Wochenende das stark besetzte Jean-Foeldeak Turnier statt, das bei hochsommerlichen Temperaturen im „Glutofen“ der Labertalhalle vom TV Geiselhöring ausgerichtet wird. Wie gewohnt wurde das mit 215 Teilnehmern von 31 Vereinen stark besuchte Turnier im griechisch-römischen Stil ausgetragen. Mit in Summe elf Teilnehmern in den Altersklassen der B-, C- und D-Jugend war auch der SV Wacker Burghausen sehr gut vertreten, von denen sich am Ende gleich sechs Athleten über die hart erarbeiteten Medaillen freuen konnten.

Mit sechs Medaillen kerte die Burghauser Delegation vom Jean-Foeldeak Turnier zurück

Mit sechs Startern war die Burghauser Delegation bei den D-Jugendlichen auffallend stark vertreten. So hinterließ in der Gewichtsklasse bis 29kg Mustafa Ermanbetov einen bärenstarten Eindruck. Nach einem technischen Überlegenheitssieg und einem Schultersieg im Rahmen der Pool-Kämpfe zog Ermanbetov souverän ins Finale ein. Dort musste er sich aber Gabriel Lechner (TSV Trostberg) mit 0:7 nach Punkten geschlagen geben.

Gleich drei Burghauser Starter gingen mit Talha Yilmaz, Alexander Bulatov und Ben Riekert in der Gewichtsklasse bis 31kg an den Start. Zwar legte Talha Yilmaz, der zum ersten Mal eine Gewichtsklasse aufrückte, in den Poolkämpfen einen guten Turnierauftakt mit dem aktionsreichen 13:8 Punktsieg gegen Gerald Stader (SC Anger) hin, doch in den weiteren Kämpfen kassierte Yilmaz zwei Niederlagen, was für ihn das vorzeitige Turnierende bedeutete. Auch für Alexander Bulatov und Ben Riekert endete das Turnier nach zwei Niederlagen bereits in den Poolkämpfen, trotzdem konnten alle drei Nachwuchsathleten einiges an Turniererfahrung aus Geiselhöring mitnehmen. Besonders bitter: in Folge eines Formfehlers der Turnierorganisation wurde Ben Riekerts hart erkämpfter erster Turniersieg annulliert, was seiner Motivation einen merklichen Dämpfer versetzte. Denkbar unglücklich verlief das Turnier für Denis Vernergold, der trotz starken Leistungen zwei Niederlagen einstecken musste. So unterlag Vernergold jeweils trotz Führung zuerst gegen Beslan Khutsurov (SC Isaria Unterföhring) sowie im zweiten Turnierkampf gegen Paula Killersreiter (SV Untergriesbach) mit 6:6 nach Punkten. Als nordisches Turnier – also jeder gegen jeden – wurde die Gewichtsklasse bis 38kg ausgetragen. Hier überzeugte Timur Muhametow mit starken kämpferischen und technischen Leistungen, die ihm zwei technische Überlegenheitssiege und zwei Schultersiege einbrachten. Einzig im Gefecht gegen den späteren Turniersieger, Ales Farkas (RG Willmering) fand Timur Muhametow seinen Meister, dem er sich auf Schulter geschlagen geben musste. Am Ende überwog bei ihm trotz der Niederlage die Freude über die hochverdiente Silbermedaille.

In der C-Jugend gingen mit Eric Dietrich, Semih Becher und Enes Saglam drei Burghausen Athleten auf die Matte. Besonders schnell verlief der Turnierverlauf von Enes Saglam in der Klasse bis 63kg – mangels Gegner strich er den Turniersieg kampflos ein. Mehr Arbeit wartete hingegen auf Semih Becher in der Klasse bis 54kg – nach zwei Schulterniederlagen zum Einstieg fand sein Turnierverlauf mit einem hart erkämpften 9:5 Punktsieg gegen Moritz Klüpfel ein versöhnliches Ende – der Loh hierfür war der dritte Platz im Gesamtklassement. Zwei klare Niederlagen kassierte hingegen Eric Dietrich in der Klasse bis 42kg, nach denen für ihn das vorzeitige Ausscheiden aus dem Turnierverlauf besiegelt war.

Bei den B-Jugendlichen schickte der SV Wacker Burghausen mit Sultan Muhametow und Albert Kreimer zwei Starter ins Rennen. Souverän und ungefährdet marschierte Sultan Muhametow, der zuletzt seine Trainingseinheiten mit Eugen Ponomartschuk intensivierte, durch die stark besetzten Poolkämpfe der Gewichtsklasse bis 52kg: Dank vierer Siege – drei davon vorzeitig – zog Muhametow ins Finale ein, wo er auf Xaver Engelhardt (KSV Bamberg) traf. Zwar gab der ehrgeizige Muhametow im Finalkampf gegen den Franken sein bestes, am Ende zog er aber mit 0:15 den Kürzeren und musste sich mit dem Silberrang zufriedengeben. Einen guten dritten Platz belegte Abert Kreimer nach drei Siegen und zwei Niederlagen in der Klasse bis 57kg, dem vor allem der vierte Poolkampf gegen Diego Alan Ulm vom TSV Westendorf länger in Erinnerung bleiben würde. Im aktionsreichsten Kampf des gesamten Turniert unterleg Kreimer zwar mit 14:24 nach Punkten, doch selbst im Nachwuchsbereich sind in Summe 38 Wertungspunkte in nur einem Kampf außergewöhnlich und zeugen vom offensiven Kampfstil beider Athleten.

„Ich bin absolut stolz auf jeden einzelnen Ringer. In den aktuellen Jahrgängen steckt richtig viel Potenzial, das es nun auszuschöpfen gilt.“, ließ Jugendleiter Halit Yilmaz nach einem für alle Beteiligten anstrengenden Turniers verlauten. Zudem betont Yilmaz, der sich zusammen mit seinem Trainerteam seit vielen Jahren intensiv um die Entwicklung des Burghauser Nachwuchses kümmert: „Man sieht sehr schön, dass sich unsere harte Arbeit und die intensiven Trainingseinheiten immer mehr bezahlt machen. Auch profitieren die älteren Nachwuchsringer von den Trainingseinheiten im Seniorenbereich, die in Abstimmung mit Eugen Ponomartschuk erfolgen. Trotzdem ist es wichtig, immer wieder neue Reize für unsere jungen Athleten zu schaffen, z.B. das Aufrücken in höhere Gewichtsklassen und damit die Konfrontation mit stärkeren Gegnern. Vor allem in jungen Jahren lernen die Sportler auch sehr viel durch Niederlagen und bleiben so hungrig nach Erfolgen. Zudem sehen die Nachwuchsringer, dass sich der Erfolg nicht von allein einstellt, sondern immer ein Resultat harter und kontinuierlicher Arbeit und Weiterentwicklung ist.“



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht