Nächster Kampftag

05. Dezember 2022 - 05. Dezember 2023

SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
10. Dezember 2022 17:30 h - 19:00 h

Ringen Oberliga: SV Wacker Burghausen II - TSV Westendorf
SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
10. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: SV Wacker Burghausen - KSC Germania Hösbach
AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen
17. Dezember 2022 19:20 h - 22:00 h

Ringen 1. Bundesliga Ost: AV Germania Markneukirchen - SV Wacker Burghausen

Seite 1 von 1 1

Unsere Partner

Informatives


26.10.2022
 
Ärgerlich: Schüler unterliegen im Doppelkampftag gegen AC Wals
 
Von: Roman Hölzl


Nach dem tollen ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen Berchtesgaden stand nun im Rahmen des sechsten Kampftags der Grenzlandliga der schwere Heimkampf gegen den AC Wals an. Hierfür ließ sich das Burghauser Trainergespann etwas Besonderes einfallen: So bot sich Arseni Michalev durch starke Trainingsleistungen für sein Saisondebut an, kochte hierfür rund zwei Kilo ab und ging in der Gewichtsklasse bis 50kg Freistil auf die Matte. Dadurch konnten die Burghauser Nachwuchsringer zum ersten Mal in der laufenden Saison mit neun Athleten antreten. Doch am Ende reichte es gegen den österreichischen Rekordmeister nicht zum Sieg.

Ben Riekert überzeugte bei seinem Saison-Debut mit einer starken Leistung

Eine knappe Punktniederlage kassierte Mustafa Ermanbetov im Eröffnungskampf der Klasse bis 29kg Freistil gegen Simon Mühlbacher, sodass nur ein Mannschaftspunkt auf das Konto der Gäste wanderte. Im „Schwergewicht“ kassierte hingegen Enes Saglam eine vorzeitige Niederlage, da er von seinem Gegner Mert Gürel ausgepunktet wurde. Hasan Altintas, der zuletzt diese Gewichtsklasse besetzte, war mit der Burghauser Ringerreserve in Westendorf zu Gast und konnte somit nicht bei den Schülern antreten. Anstatt Benjamin Pap Orsag trat Ben Riekert zum ersten Mal in der laufenden Saison an und rechtfertigte das entgegengebrachte Vertrauen der Trainer mit einem technischen Überlegenheitssieg. Trotz vollen Einsatzes konnte Albert Kreimer im Duell gegen Tymofii Bezhenov eine knappte 0:2 Punktniederlage nicht vermeiden – ein Gefecht auf Augenhöhe, in dem auch ein Burghauser Sieg hätte herausspringen können. Leitungsträger Talha Yilmaz knüpfte an seine bisherigen Leistungen erfolgreich an und trat erneut in der höheren Gewichtsklasse bis 35kg an: Bei seinem Schultersieg gegen Markus Berger ließ Yilmaz einmal mehr sein großes Potenzial aufblitzen.

Nichts zu holen gab es hingegen für Semih Becher, der für den verhinderten Sultan Muhametow einsprang: Gegen den Walser Kristian Cikel gab es für Becher nichts zu holen, sodass nach dem technischen Überlegenheitssieg des Walsers einmal mehr vier Mannschaftspunkte auf das Konto der Gäste wanderten. Unglücklich und vermeidbar war die anschließende Schulterniederlage von Timur Muhametow, der gegen Raphael Ragginger aufs Blatt ging. Für Arseni Michalev hingegen lohnte sich der zuvor betriebene Aufwand und das schweißtreibende Abkochen: Mit einem souveränen Schultersieg gegen Heidi Schröder belohnte er sich selbst für seine starke Leistung. Da Burghausen in der 42kg-Klasse keinen Ringer aufbieten konnte, kam es umgehend im letzten Vergleich des Mannschaftskampfs zum Gefecht zwischen Eric Dietrich und Nemonja Jakovljevic. Trotz vollem Einsatz konnte Dietrich eine hohe Punktniederlage nicht verhindern, wodurch weitere drei Punkte den österreichischen Nachwuchsringern zugesprochen wurden und auch der Endstand von 12:22 besiegelt war.

Im Rückrundenkampf – verbunden mit dem damit einhergehenden Stilartwechsel – mussten sich anschließend die Burghauser Nachwuchsringer sogar noch deutlicher geschlagen geben. So unterlag Mustafa Ermanbetov erneut gegen Simon Mühlbacher, doch dieses Mal musste er drei Mannschaftspunkte abgeben, anschließend verlor Enes Saglam gegen Mert Gürel auf Schulter. Ein Erfolgserlebnis feierte hingegen Alexander Bulatov bei seinem ersten Saison-Einsatz: Seinen Gegner Vincent Schaller legte Bulatov elegant aufs Blatt. Albert Kreimer hingegen musste sich im nächsten Kampf selbst auf Schulter geschlagen geben und konnte sich damit nicht für die Niederlage im Vorrundenkampf gegen Tymofii Bezhenov revanchieren. Eine starke Leistung konnte hingegen Denis Vernergold attestiert werden, der seine ansteigende Form bestätigen konnte und seinen Walser Gegner Markus Berger schulterte. Keinen Auftrag hatten erneut Semih Becher und Timur Muhametow im Kampf gegen Kristian Cikel bzw. Raphael Ragginger – zwei weitere Schultersiege wandertet aufs Konto der Gäste. Seinen zweiten Sieg feierte Arseni Michalev, der auch im Rückrundenkampf gegen Heidi Schröder souverän die Oberhand behielt und seine Gegnerin erneut schultern konnte. Im letzten Kampf des Abends besiegte der Schultersieg des Walsers Nemonja Jakovljevic gegen Eric Srainer den 27:12 Sieg der Gästestaffel.



Links:


Verwandte News:


Dateien:



<- zurück zur News-Übersicht